Funktionen

Eine Funktion ist ein Block aus organisiertem, wiederverwendbarem Code, der zum Ausführen einer einzelnen, verwandten Aktion verwendet wird. Funktionen bieten eine bessere Modularität für Ihre Anwendung und ein hohes Maß an Wiederverwendung von Code.

Wie Sie bereits wissen, bietet Python viele integrierte Funktionen wie print() usw. Sie können jedoch auch eigene Funktionen erstellen. Diese Funktionen werden als benutzerdefinierte Funktionen bezeichnet.

Funktion definieren

Funktionsblöcke beginnen mit dem Schlüsselwort def gefolgt von dem Funktionsnamen und den Klammern ().

def verdoppeln():

Alle Eingabeparameter oder Argumente sollten in diese Klammern gesetzt werden. Sie können auch Parameter in diesen Klammern definieren. Der Codeblock in jeder Funktion beginnt mit einem Doppelpunkt (:) und ist eingerückt. So wird eine Funktion mit dem Namen verdoppeln , die eine Variable mit dem Namen wert erhält.Man nennt die Werte, die man einer Funktion übergibt auch „Übergabeparameter“ bzw. „Parameter“ oder „Argument“.

def verdoppeln(wert):
             doppelwert=wert*2
             return doppelwert 

Danach folgt das , was die Funktion macht. Sie nimmt die Variable wert mal 2 und liefert diesen doppelten Wert zurück. Die Anweisung return [expression] beendet eine Funktion und gibt optional einen Ausdruck an den Aufrufer zurück. Eine return-Anweisung ohne Argumente entspricht der Angabe von return None. Nun kann man die Funktion verdoppeln überall nutzen,

Ein einfaches Beispiel für eine Funktion ohne Wert ist ein Aufruf einer Warnung.

def warnung():
    print ("Achtung, die Eingabe ist nicht korrekt")
    

print ("Bitte eine Zahl unter 10 eingeben")
zahl=int(input())
if zahl < 10:
    print ("ok")
else:
    warnung()

Bitte eine Zahl unter 10 eingeben
12
Achtung, die Eingabe ist nicht korrekt